Drucken

Injektionen

Verbindung und Verstärkung der Bausubstanz wird auch durch Rissinjektionen oder Vergelungen zur Beseitigung von Undichtigkeiten mit PU, Epoxid, Acryl, Zementsuspensionen etc. erreicht.

Vor allem die Injektionstechnologie erfordert es, technisch sinnvolle und gleichzeitig wirtschaftliche Ausführungen anzubieten, d. h. neusten Verarbeitungstechnologien und weiterentwickelten Produkten gegenüber ständig offen zu sein mit dem Ziel, höhere Produktivität zum Vorteil des Auftraggebers durchzusetzen.

Die Injektionstechnik ist nur dann ein sicheres Verfahren, wenn Kompetenz und Erfahrung vorausgesetzt werden können.

Die Injektionstechnik wird in verschiedenen Bereichen angewandt

  • Abdichtungsinjektionen auf Polyurethanbasis zur Beseitigung von Undichtigkeiten am Bauwerk.
  • Kraftschlüssige Verpressungen auf Epoxidharzbasis zur Wiederherstellung der Tragfähigkeit von Bauwerken
  • Dichtungsinjektionen auf Acrylbasis (Vergelung) als Absperrung gegen eindringende Feuchtigkeit vom Baugrund zum Bauwerk
  • Füllende und abdichtende Injektionen auf mineralischer Basis in Form von Zementleim und Zementsuspensionen

Anwendungsbereiche für Injektionen

  • Brücken und Tunnelbauwerke
  • Tiefgaragen und Parkdecks
  • Wasserbehälter und Auffangwannen
  • Stützmauern und Betonbauwerke mit erdberührten Bauteilen